Deutsche Konjunktur: Besser wird’s nicht

Die deutsche Konjunktur boomt, nie seit der Wiedervereinigung lag das Wachstum so hoch wie zu Jahresbeginn 2011. Zu dem beeindruckenden Plus von mehr als 5% haben sowohl die starken Exporte, aber auch die anziehenden Investitionen in Maschinen und Bauten beigetragen. Sogar der private Konsum, der in den letzten Jahren stets nur schleppend vorankam, lag zu Jahresanfang knapp 2% höher als vor Jahresfrist.

Der schwungvolle Jahresauftakt legt die Messlatte für die kommenden Quartale allerdings sehr hoch, denn so dynamisch wird es 2011 nicht weitergehen. Trotz der zu erwartenden Abkühlung wird das deutsche Wirtschaftswachstum dieses Jahr aber erneut bei rund 3% liegen, also nach 2010 erneut ein Spitzenergebnis im Vergleich mit Rest-Europa.

Die Stimmungsindikatoren zeigen, dass eine konjunkturelle Beruhigung bereits begonnen hat. Sowohl die Umfrage unter den Einkaufsmanagern als auch der heute veröffentlichte ifo-Geschäftsklimaindex zeugen zwar noch nicht von aufkommendem Pessimismus, aber doch zumindest von einer gewissen Normalisierung des Geschäftsklimas. Angesichts der weltweiten Risiken ist das sicherlich keine Überraschung. Wir rechnen daher mit einem etwas verhalteneren Wachstum in Deutschland, das aber erfreulicherweise verstärkt von der Binnenwirtschaft getragen wird.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *