Renditeanstiege am heimischen Rentenmarkt

Das Wirtschaftswachstum in der Eurozone sollte in diesem Jahr relativ solide ausfallen. Angesichts der Schuldenkrise und des deutlichen Anstiegs der Arbeitslosenrate in vielen Mitgliedsländern ist ein Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes um 1,8% passabel.

Die Inflation im Euroraum steigt in diesem Jahr auf voraussichtlich 2,6% und überschreitet das 2%-Ziel der EZB damit deutlich. Die EZB dürfte im Juli die Leitzinsen erneut anheben und zwar um 25 Basispunkte auf 1,5%. Gegen Ende des Jahres sehen wir das Leitzinsniveau bei 1,75%. Die Bundesanleihen dürften mittelfristig aufgrund der Inflationssorgen und des anhaltenden Wirtschaftswachstums Kursverluste erleiden.

Wir gehen davon aus, dass die zehnjährigen Bundrenditen bis zum Jahresende in einem moderaten Tempo auf 3,80% ansteigen werden. Für das kurze Ende der Kurve rechnen wir hingegen mit einem kräftigeren sowie schnelleren Anstieg der Renditen über die kommenden Monate. Die zweijährigen Renditen werden einen weiteren restriktiven Kurs der Notenbank antizipieren und schon auf kurze Sicht weiter in die Höhe klettern.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *