Kurzläufer und Floater

Nach der jüngsten Anhebung dürfte auf Sicht der kommenden zwölf Monate der Leitzins im Euroraum nach unserem Dafürhalten von derzeit 1,50% um weitere 75 Basispunkte auf 2,25% angehoben werden. Die Zinsen am Geldmarkt sollten in diesem Zeitraum um rund 90 Basispunkte ansteigen, die Kapitalmarktrenditen in einer Spanne zwischen 100 und 150 Basispunkten. Bei festverzinslichen Anleihen sollten vor dem Hintergrund unserer Zinsprognose lediglich Kurzläufer gekauft werden.

Bereits ab Laufzeiten von drei Jahren übersteigen die auf Jahresfrist geschätzten Kursverluste die Kuponerträge. Floater partizipieren vom erwarteten Anstieg der Geldmarktzinsen und unterliegen durch ihre periodischen Zinsanpassungen nur geringfügigen zinsänderungsbedingten Kursrisiken. Auf Jahressicht dürften Floater unter Ertragsgesichtspunkten Festverzinsliche in die Schranken weisen. Kapitalmarktfloater profitieren zwar mit höheren Kupons an ansteigenden Kapitalmarktrenditen, die von uns erwartete Verflachung der Renditestrukturkurve dürfte aber merkliche Kursverluste zur Folge haben. Kapitalmarktfloater sollten vorerst noch gemieden werden.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *