Investment Strategie – Stabileres Umfeld für Investitionen geeignet

Im Vormonat hatten wir davor gewarnt, den zu diesem Zeitpunkt an allen Asset-Märkten vorherrschenden Kurs- und Stimmungseinbruch (mit Ausnahme des hochklassigen Staatsanleihensegments) hinweg für unbestimmte Zeit fortzuschreiben. Der Rückblick auf frühere Krisen zeigt, dass die jüngsten negativen Erfahrungen nicht unendlich wirken. Leider verzerren Mediengewitter und angefallene Kursverluste oft genug den Blick und sorgen dafür, dass die emotionale Befangenheit in solchen Phasen immer wieder über die in der Kapitalanlage notwendige Objektivität zu siegen droht. Inzwischen haben sich die Märkte wieder etwas von ihren Tiefs erholt und nähern sich unseren – in der Mehrzahl konservativen – Rendite- und Kursprognosen.

Am Aktienmarkt sehen wir zunächst gute Chancen auf eine Fortsetzung der jüngsten Erholungsbewegung, da sich eine Beruhigung bei den Diskussionen um die europäische Schuldenkrise zunächst positiv auswirken sollte. In der Berichtssaison zum dritten Quartal ab Mitte Oktober drohen allerdings vereinzelt Enttäuschungen, so dass die Erholung am Gesamtmarkt nicht sehr stark ausfallen sollte. Insgesamt sorgt der Mix aus schwächeren Wirtschaftswachstum und weiterer bevorstehenden Sparmaßnahmen der hoch verschuldeten Länder mittel- bis langfristig für einen Phantasiemangel für Investments im breiten Markt, vielversprechender erscheint vor diesem Hintergrund eine verstärkte Branchenselektion.

Am Rentenmarkt sollten die Rezessionsängste, insbesondere in den USA, wieder etwas abflauen, was für eine Fortsetzung des Renditeanstiegs spricht. Die geringen Renditen bei Staatsanleihen können mit der Inflationsentwicklung aber nicht mithalten. Wir halten andere Anleihensegmente wie Corporates und Covered Bonds, die insbesondere vom neuen Ankaufsprogramm der EZB profitieren sollten, für attraktiver.

Wir investieren in unserem DZ BANK Portfolio im Oktober 5% unserer Mittel neu in europäische Versorger-Aktien Die Bewertung des Sektors liegt inzwischen sehr deutlich unter den bisherigen Bewertungstiefs während der Rezessionen 2003 und 2009. Zusätzlich tauschen wir unsere Bankanleihen in Covered Bonds (Gewichtung 5%), weil wir eine Fortsetzung der Outperformance erwarten.Unsere Cash-Position sinkt durch die neuen Transaktionen auf knapp 36%.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *