Japanischer Yen: Überarbeitete BIP- und CPI-Projektionen der BoJ im Fokus

Heute in einer Woche rücken neben der geldpolitischen Entscheidung der BoJ auch ihre überarbeiteten Projektionen für Wachstum und Inflation in den Fokus. Mit Blick auf die Wachstumsprojektionen wird allgemein davon ausgegangen, dass die Notenbank diese sowohl für das laufende als auch für das kommende Fiskaljahr nach oben nehmen wird. So dürften sich die Währungshüter nicht zuletzt durch den besser als erwartet ausgefallenen Tankan-Bericht in ihrer Einschätzung bekräftigt sehen, wonach sich die japanische Wirtschaft ungeachtet der bestehenden Risikofaktoren weiter auf moderatem Erholungskurs befindet.

Dass sich die Wirtschaft Nippons 2012 in einer im internationalen Vergleich robusten Verfassung präsentiert, machen auch die G7-Wachstumsprognosen unserer Volkswirte deutlich. Demnach dürfte Japan in diesem Jahr mit einem erwarteten BIP-Plus von 2,5% (y/y) die Gruppe der G7 anführen. Auf Platz zwei liegt Kanada mit einem prognostizierten Wachstum von 2,1% (y/y), dicht gefolgt von den USA mit 2,0% (y/y). Die BoJ selbst zeigt sich nur unwesentlich zurückhaltender und rechnet momentan für 2012 mit einem Wachstum der heimischen Wirtschaft in Höhe von 2,3% (y/y).

Angesichts dieser vergleichsweise zuversichtlichen Aussichten dürften die japanischen Währungshüter unserer Einschätzung nach bei ihrer Sitzung in der kommenden Woche auf weitere unkonventionelle geldpolitische Maßnahmen zur Stützung der dortigen Wirtschaft verzichten.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *