ESM-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes wegweisend – Neutrale Positionierung am Rentenmarkt

Am 12. September wird das Bundesverfassungsgericht darüber entscheiden, ob der ESM-Vetrag in seiner jetzigen Form in Kraft treten kann. Zu diesem Thema haben sich bereits mehrere Verfassungsrechtler und Sachverständige geäußert. Es gibt Stimmen, wonach das ESM-Statut diesen Rettungsschirm in die Lage versetze, sich bei der EZB zu refinanzieren. Genau dieser Punkt bereitet Verfassungsrechtlern Bedenken. Der Bundestag hat bei seiner Zustimmung zum ESM-Vertrag gerade diese Refinanzierung durch die EZB mehrheitlich ausschließen wollen. Sollten die Abgeordneten in dieser Sache von falschen Voraussetzungen ausgegangen sein, würde dies dem Grundgesetz widersprechen. Die Stimmen sind allerdings alles andere als eindeutig. So halten einige Sachverständige den Vertrag für verfassungskonform. Je nachdem, wie die Richter entscheiden, wird sich der Rentenmarkt zunächst entweder „Pro-Peripherie“ oder „Pro-Kerneuropa“ entwickeln.

Aufgrund dieser „Event-Risiken“ heben wir unsere zuletzt gewählte Untergewichtung italienischer und spanischer Staatsanleihen auf und stellen diese neutral. Die kerneuropäischen Emittenten nehmen wir von Outperformer auf neutral zurück. Damit stufen wir nun alle EWU-Staaten mit Ausnahme Griechenlands als Marketperformer ein.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *