Industriebranchen gut gelaunt und mit stärker ausgelasteten Kapazitäten

Das ifo-Geschäftsklima ist zum Jahresbeginn zum dritten Mal in Folge gestiegen. Sowohl die deutlich optimistischeren Geschäftserwartungen als auch die nach dem leichten Rückgang vom Dezember nun etwas bessere Bewertung der aktuellen Lage lieferten dazu ihren Beitrag.

Bereits nach Sektoren betrachtet sieht das Bild nicht mehr ganz so einheitlich aus: Die allgemeine Stimmungsverbesserung wird fast ausschließlich vom Bauhauptgewerbe und vom verarbeitenden Gewerbe getragen. Im verarbeitenden Gewerbe unterstreicht die zum Jahresbeginn höhere saisonbereinigte Kapazitätsauslastung die Stimmungsverbesserung. Sie war zuvor drei Quartale in Folge zurückgegangen. Zudem sind die Exporterwartungen erneut gestiegen. Das Geschäftsklima im Einzelhandel stagnierte dagegen nahezu. Im Großhandel ging die Stimmung sogar merklich zurück.

Auch auf Branchenebene macht sich die Stimmungsverbesserung im Bauhauptgewerbe und im verarbeitenden Gewerbe deutlich bemerkbar. So gab es in diesem Monat keine Bauunterbranche, deren Geschäftsklima nicht gestiegen ist. Zudem hat auch die Mehrheit der Branchen aus dem verarbeitenden Gewerbe zulegen können. Hervorzuheben sind hier insbesondere die Automobilindustrie, die von der starken Nachfrage aus dem außereuropäischen Ausland profitiert, sowie die Mineralölverarbeitung, die sich über steigende Preise freuen kann. Allerdings verlief die Entwicklung nicht ganz so einheitlich wie im Bau. So verschlechterte sich die Stimmung in einigen Branchen des verarbeitenden Gewerbes auch deutlich, so etwa im Bekleidungsgewerbe, im Landmaschinenbau oder in der Tabakindustrie.

Ein gespaltenes Bild zeigt sich auch im Einzelhandel. Während der Handel mit Bekleidung und Schuhen sowie die Baumärkte, aber auch der Computer- und Softwarehandel und der Automobilhandel mit spürbar besserer Stimmung ins neue Jahr gestartet sind, ist das Geschäftsklima im Elektroeinzelhandel nach dem ordentlich verlaufenen Weihnachtsgeschäft nun im Januar regelrecht eingebrochen.

Insgesamt signalisieren die wiederholte Stimmungsverbesserung der Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie der Anstieg der Kapazitätsauslastung im verarbeitenden Gewerbe für den weiteren Jahresverlauf eine Trendwende hin zu einer wieder etwas positiveren Wirtschaftsentwicklung.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *