Die „Große Wende“ bleibt zunächst Wunschdenken

Die Bewertungsdiskrepanz zwischen Anleihen und Aktien sollte auf Sicht der kommenden Jahre Umschichtungen zur Folge haben. Die jüngsten Mittelzuflüsse bei den US-Aktienfonds sind jedoch zyklisch getrieben und der Verbesserung des Sentiments nach dem vorläufigen Ende der „fiscal cliff“-Debatte geschuldet. Sie sollten keinesfalls überinterpretiert werden.

Während die Renditen bei Staatsanleihen mittelfristig nur leicht ansteigen dürften, sieht es für die Aktienmärkte mit Blick auf die wieder anziehende Konjunktur 2014 deutlich positiver aus. 2013 bleibt aber zunächst ein Übergangsjahr mit zyklischen und politischen Risiken.

Im „Big Picture“ würde die große Wende von Anleihen in Richtung Aktien eine langfristige Überleitung des aktuellen Umfelds (geprägt durch niedriges Wachstum, ultra-expansive Geldpolitik, Bilanzverkürzungen bei Banken und geringe Inflation) in ein neues Umfeld bedeuten. Dieses wäre geprägt durch eine zunehmende Normalisierung des Wachstums, der Formulierung von Exit-Strategien durch die Notenbanken, leicht ansteigende Zinsen und anziehende Inflation. Die Risikobereitschaft der Anleger sollte in diesem Umfeld steigen.

Wir erwarten jedoch keine ad-hoc Umschichtungen in Sachwerte. Vielmehr sollten im Zeitablauf die durchschnittlichen Rentenquoten in den Portfolios absinken, weil sich die perspektivische Rendite verringert.

Vor dem Hintergrund der hohen Staatsverschuldung ist es unwahrscheinlich, dass die Regierungen am regulatorischen Umfeld, welches den Kauf von Staatschuldtiteln begünstigt, „zu eigenen Lasten“ etwas ändern. Dies wäre allenfalls dann zu erwarten, wenn die finanzielle Repression erste Erfolge sichtbar macht, das heißt die Schulden in Relation zum BIP gesunken sind.

Auf Assetklassen-Ebene sollten Aktien in diesem Umfeld profitieren, während Renten auf der Verliererseite stehen dürften. Unter den Aktien empfehlen wir Anlegern weiterhin, langfristig aktiv auf Value-Titel und taktisch auf Themeninvestments wie zum Beispiel Bankaktien zu setzen.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *