Industriemetalle sind wieder en vogue

Für Rohstoffe gilt übergeordnet zu konstatieren, dass die rückläufige Brisanz der europäischen Schuldenkrise allmählich die Risikotoleranz der Investoren erhöht. Dies führt einerseits dazu, dass die risikobehafteten Aktiva, wie Rohstoffe, in den Anlegermittelpunkt rücken und Kapital anlocken. Andererseits stehen sichere Häfen, wie der US-Dollar, aber auch Gold, im aktuellen Umfeld nicht so hoch in der Anlegergunst. Für die Anlageklasse der Rohstoffe wirkt ein an Wert verlierender US-Dollar positiv, weil sich die Preise für Rohstoffe außerhalb des US-Dollarraumes verbilligen und somit dort die Nachfrage nach oben ziehen.

Von dem steigenden Risikoappetit der Anleger profitieren die konjunktursensitiven Energieträger und Industriemetalle im bisherigen Jahresverlauf am stärksten. Bei Rohöl halten wir aber aufgrund der guten Versorgungslage, die wir an steigenden Lagerbeständen festmachen, die kurzfristige Preisphantasie für begrenzt.

Im Jahresausblick 2013 haben wir bereits darauf hingewiesen, dass wir insbesondere die Industriemetalle favorisieren, da diese am deutlichsten von der fortschreitenden chinesischen Konjunkturerholung profitieren. Daher haben wir als Rohstoffinvestmentidee den DZ BANK Best Commodity ex Agrar Rohstoffindex unter die Lupe genommen. Seit unsere Empfehlung vom 15. Dezember 2012 stieg der DZBCI ex Agrar um über 4%.

Vor dem Hintergrund der sich materialisierenden konjunkturellen Erholung in China, der fortschreitenden US-Konjunkturstabilisierung und dem steigenden Risikoappetit der Anleger, halten wir weiterhin insbesondere die zyklischen Basismetalle für attraktiv.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *