EZB-Zinssitzung: Draghi erteilt Zinssenkungsfantasie eine Absage

Erwartungsgemäß haben die europäischen Währungshüter den Leitzins bei ihrer heutigen Zusammenkunft bei 0,75% belassen. Dennoch war diese Ratssitzung kein „Non-Event“, hat doch Notenbankchef Draghi im Rahmen der sich an die Zusammenkunft anschließenden Pressekonferenz die überarbeiteten Inflations- und BIP-Projektionen der EZB-Stabsmitarbeiter vorgestellt. Zwar hat die Notenbank die BIP-Projektionen im Vergleich zur Dezember-Veröffentlichung leicht nach unten revidiert, doch zeigte sich Notenbankchef Draghi weiterhin zuversichtlich, dass sich die europäische Konjunktur im ersten Halbjahr zusehends stabilisieren wird. Die Inflations-Projektionen veranschaulichen, dass der Preisauftrieb 2013 und 2014 sehr moderat ausfallen und nach der Erwartung der EZB-Volkswirte deutlich unterhalb der EZB-Obergrenze von 2% verharren wird.

Im Vorfeld der Zinssitzung waren Zinssenkungsfantasien aufgekommen. Draghi hat diesen allerdings keine neue Nahrung gegeben – die Entscheidung, den Leitzins unangetastet zu lassen, fiel einstimmig. Vor diesem Hintergrund haben die europäischen Geldmarktfutures im Umfeld der Zinssitzung Kursverluste verbuchen müssen.

Wir erwarten, dass die EZB in den kommenden Monaten an ihrer akkomodierenden Geldpolitik festhalten wird. Eine erneute Zinssenkung sehen wir aber nicht, sondern gehen davon aus, dass die Währungshüter auf Jahressicht den Leitzins bei 0,75% belassen werden.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *