Polnischer Zloty: Schwache deutsche BIP-Daten dürften den Zloty unter Abgabedruck setzen

Entgegen den allgemeinen Markterwartungen hat die polnische Notenbank (NBP) den Leitzins heute erneut um 25 Basispunkte auf ein neues Allzeittief von 3,00% gesenkt. Damit versucht sie einmal mehr, der dortigen Wirtschaft unter die Arme zu greifen, ist doch die polnische Wirtschaft im vierten Quartal 2012 revidierten Angaben zufolge nur noch um 0,7% (y/y) gewachsen. Dies ist das schwächste Wachstum seit Anfang 2009. In der kommenden Woche dürften neben den polnischen Inflationszahlen für April, welche den allgemeinen Markterwartungen zufolge auf einen weiter nachlassenden Preisdruck hinweisen sollten, auch die vorläufigen deutschen BIP-Daten für das erste Quartal Beachtung finden. Sollten diese enttäuschen, muss angesichts der Abhängigkeit der polnischen Wirtschaft von der deutschen Nachfrage nach dortigen Produkten mit anhaltenden Leitzinssenkungserwartungen und damit mit einem gegenüber dem Euro schwächeren Zloty gerechnet werden. Die vorläufigen polnischen Wachstumszahlen für das erste Quartal werden erst Ende Mai veröffentlicht.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *