EZB-Ratssitzung am Donnerstag: Vorbereitung einer erneuten Zinssenkung?

Im Schlepptau des US-Rentenmarktes sind auch die Renditen für Bundesanleihen in den zurückliegenden Wochen signifikant angestiegen. Von fundamentaler Seite erscheint dieser Renditeanstieg wenig angebracht. Während sicherlich die US-Konjunktur zunehmend an Tritt gewinnt, lässt die Dynamik der europäischen Konjunkturerholung weiterhin zu wünschen übrig. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass sich die Notenbanken dies- und jenseits des Atlantiks momentan hinsichtlich ihrer geldpolitischen Ausrichtung in unterschiedliche Richtungen entwickeln. Während die US-Notenbank nunmehr den vorsichtigen Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik angekündigt hat, bleibt die EZB bei ihrer expansiven Ausrichtung. Sogar eine nochmalige Leitzinssenkung auf dann 0,25% ist möglich. Diese könnte schon auf der EZB-Ratssitzung am Donnerstag vorbereitet werden, wenn sich die Notenbankvertreter turnusgemäß treffen. Zudem sucht die EZB nach weiteren „unkonventionellen“ Möglichkeiten (Ankaufprogramm hypothekengedeckter Anleihen / negativer Einlagensatz) zur Stimulierung der Wirtschaft. Angesichts zahlreicher Risiken im Zusammenhang mit der europäischen Schuldenkrise rechnen wir auf Sicht dreier Monate mit wieder deutlich niedrigeren Bund-Renditen. Erst auf längere Sicht sollte sich ein dann moderater Trend zu höheren Zinsen durchsetzen.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *