Ifo-Geschäftsklima im Juli: Die Zuversicht steigt ganz langsam

Die deutsche Wirtschaft richtet sich auf bessere Zeiten ein. Die Zuversicht in den Chefetagen steigt, wenn auch nur ganz langsam. Bereits gestern hatte die aktuelle Umfrage unter den Einkaufsmanagern in Industrie und Dienstleistungsgewerbe eine deutliche Stimmungsverbesserung angezeigt. Die heute veröffentlichten Daten zum ifo-Geschäftsklimaindex bestätigen zwar die positive Tendenz, doch sie zeigen auch immer noch eine gehörige Portion Skepsis auf Seiten der deutschen Unternehmen.

Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli von 105,9 auf 106,2 Punkte angestiegen, und dass es sich um den dritten Anstieg in Folge handelt, wird allgemein als Signal für einen Aufwärtstrend interpretiert. Doch zeigen sich die deutschen Unternehmen noch nicht ganz überzeugt vom Aufschwung, der Index für die Geschäftserwartungen ist zuletzt ganz leicht gesunken, während die aktuelle Geschäftslage weiterhin sehr positiv eingeschätzt wird. Bereits seit Mitte 2010 sind die Geschäftserwartungen der Unternehmen für die nächsten sechs Monate etwas skeptischer als die Einschätzung der aktuellen Geschäftslage, das belegt eine anhaltend vorsichtige Grundhaltung der Unternehmen.

Gründe für einen zurückhaltenden Optimismus gibt es genug: Die immer wieder aufflackernde Euro-Krise und die anstehenden Bundestagswahlen sind wohl die wichtigsten, neben den aktuellen Sorgen um die chinesische Konjunktur. Doch in seiner positiven Grundtendenz zeugt der ifo-Index auch von Vertrauen in die Stabilität der deutschen Wirtschaft und die Fortsetzung der konjunkturellen Erholung.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *