Politische Krise in der Türkei erschüttert Vertrauen in die Lira

In der Türkei befindet sich die Regierung unter Ministerpräsident Erdogan derzeit in einer schweren Krise, welche die türkischen Finanzmärkte sowie den Wechselkurs der Lira erheblich in Mitleidenschaft zieht. So fiel die türkische Landeswährung gegenüber dem Euro zuletzt auf ein neues Rekordtief (EUR-TRY erstmals über 3,01 TRY) und konnte sich seither auch nicht nachhaltig erholen. Ausgelöst wurden die innenpolitischen Spannungen durch eine Korruptionsaffäre, in die Söhne mehrerer Regierungsmitglieder und der Vorsitzende der staatseigenen Bank Turkiye Halk Bankasi verwickelt sein sollen. Die jüngste Eskalation ist zudem Ausdruck eines Machtkampfs zwischen Premier Erdogan und früheren Gefolgsleuten, die sich zunehmend gegen den autoritären Führungsstil des Regierungschefs positionieren.

Aus der Sicht internationaler Anleger stellen die jüngsten Turbulenzen nicht mehr und nicht weniger als die politische Stabilität des Landes und damit einen wichtigen Faktor für die Attraktivität der Türkei in den vergangenen Jahren in Frage. Premier Erdogan sollte es kaum gelingen, das Vertrauen ausländischer Anleger in 2014 zurückzugewinnen. Hieran ändert auch unsere Perspektive einer fortschreitenden konjunkturellen Erholung in der Türkei nichts.

Entsprechend skeptisch sind wir für die weitere Entwicklung des Lira-Wechselkurses. Auf Sicht der kommenden zwölf Monate sollte die türkische Landeswährung gegenüber einem global starken US-Dollar rund 8% nachgeben. Trotz des deutlich schwächeren Wirtschaftswachstums im Euroraum verglichen mit der Türkei dürfte die Lira zum Euro im Bereich der Marke von 3,00 TRY je EUR verharren. Darüber hinaus sind weitere Rückschläge für die türkische Lira kurz- bis mittelfristig keineswegs auszuschließen.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *