Der Chinesische Yuan auf Abwegen?

Der Chinesische Yuan hat sich in der letzten Woche in eine Richtung bewegt, die nicht nur untypisch für die chinesische Währung ist, sondern eigentlich gar nicht vorkommen sollte. Der Yuan hat sich nämlich abgeschwächt. Und hier liegt kein Fehler bei den Datenlieferanten vor, die chinesische Währung hat sich tatsächlich mit einem, für diese Devise, ungewöhnlichen Ruck in Richtung Süden verabschiedet. Nachdem die chinesische Notenbank eine Schwankungsbreite auf +/-1% zugelassen hatte, unternahm der Yuan zwar ein paar Anläufe, seine Stärke zu präsentieren, die jetzt zu beobachtende Richtung war bis dato noch nie zu sehen. Das wirklich Bemerkenswerte stellt das Nichteingreifen der chinesischen Notenbank dar, denn sie lässt dadurch erstmals Volatilität im Markt zu. Folgt nun nach einer langen Phase leerer Versprechungen tatsächlich der Wandel hin zu einem freien Wechselkurs? Wahrscheinlich ist diese Aussage übertrieben. So ganz schnell wird dies wohl nicht geschehen. Eine weitere Ausweitung der Schwankungsbreite noch in diesem Jahr könnte aber durchaus Realität werden. Die PBOC hat den ersten Schritt gemacht, mal sehen ob der Volkskongress Anfang März einen weiteren tut.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *