Konsumlaune der Deutschen steigt weiter

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und bei den Löhnen, anhaltend niedrige Zinsen und die geringe Inflation sorgen dafür, dass sich die Konsumenten in Deutschland aktuell so optimistisch äußern wie schon lange nicht mehr. Das GfK Konsumklima stieg im Juni sogar auf seinen höchsten Stand seit Dezember 2006.

Vor allem die gute Entwicklung beim Einzelindikator „Konjunkturerwartung“ sorgt in diesem Monat für das positive Ergebnis beim Konsumklima. Optimistischer für die deutsche Wirtschaft waren die Verbraucher zuletzt vor drei Jahren. Im Gegensatz zu den Unternehmen haben die Konsumenten damit zumindest derzeit noch keine Angst vor negativen Auswirkungen der Krisen im Irak und in der Ukraine.

Sparen lohnt sich angesichts des Zinsniveaus kaum noch, die Anschaffungsneigung der privaten Haushalte legt weiter zu. Die Sparneigung der Konsumenten ist angesichts der zuletzt von der Europäischen Zentralbank weiter gesenkten Zinsen im Juni nochmals zurückgegangen. Die Kauflaune der privaten Haushalte erklärt auch die gute Stimmung im deutschen Einzelhandel, dessen Geschäftsklima sich gegenüber Mai merklich verbessert hat. Im Gegensatz dazu hat sich die Laune im  verarbeitenden Gewerbe und in der gewerblichen Wirtschaft insgesamt zuletzt eingetrübt.

Der private Konsum dürfte sich damit in diesem und im nächsten Jahr erneut als Stütze der deutschen Konjunktur erweisen. Wir erwarten für 2014 ein Wachstum des privaten Konsums in Höhe von 1,3 Prozent. Im nächsten Jahr dürfte der private Konsum dann mit 1,6 Prozent sogar noch etwas dynamischer zulegen können.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *