Rohstoffe melden sich zurück

Im bisherigen Jahresverlauf legte der DZ BANK BestCommodity Metall & Energie Index (DZBCMEI) um 6,1% zu und erzielte im Vergleich zum Bloomberg Commodity Index ex Agrar (vormals DJ-UBS Rohstoffindex ex Agrar) eine Outperformance von 1,6%. Auch gegenüber dem Aktienmarkt, gemessen am DAX (+1,8% seit Jahresanfang) und dem Euro Stoxx 50 (+1,4%), konnte der DZBCMEI überzeugen.

Für diese Rohstoff-Outperformance gibt es vielfältige Gründe:

  • Geopolitik: Die Ukraine-Krise, die politische Instabilität im Irak und der Nahost-Konflikt haben bei den Edelmetallen zu deutlichen Preisaufschlägen geführt. Aber auch Rohöl konnte von den Ängsten der Marktteilnehmer vor einer Einschränkung irakischer Exporte als Folge des ISIS-Vorstoßes zwischenzeitlich profitieren.
  • Sonderfaktoren: Der indonesische Exportstopp für Metallerze hat bei Nickel eine deutliche Aufwärtsbewegung ausgelöst. Auch Aluminium konnte profitieren. Der Extremwinter in den USA ließ den hiesigen Erdgaspreis deutlich steigen.
  • Konjunkturentwicklung: Obwohl der globale Konjunkturaufschwung noch nicht  robust ist, wird er 2014 an Stärke gewinnen. Diese von uns erwartete Entwicklung, die besonders von den Industrieländern getragen wird, hat das Interesse an konjunktursensitiven Rohstoffen erhöht. Auch in China beginnt sich die Stimmung innerhalb der Industrie wieder aufzuhellen.
  • Korrelation: Da die Korrelation zwischen Rohstoffen und Aktien – anders als in den Vorjahren – zurückgeht, bieten sich Rohstoffe durchaus wieder als Diversifikationsvehikel an. Marktschätzungen zufolge wurden Investments in Rohstoff-ETFs im bisherigen Jahresverlauf um 5,3 auf 121,3 Mrd. USD gesteigert.
  • Terminkurve: Bei Brent-Rohöl beispielsweise konnte seit Jahresanfang beim Umschichten von Futures-Kontrakten überwiegend ein Zusatzertrag eingefahren werden. Das lockte Anleger an.

Ausblick: Rohstoffe sind wieder auf dem Anlegerradar und als Portfoliobeimischung gesucht. Allerdings hat sich mittlerweile bei den Edelmetallen eine geopolitische Prämie aufgebaut, die unseres Erachtens im weiteren Jahresverlauf nicht nachhaltig sein wird. Weiteres moderates Aufwärtspotenzial sehen wir hingegen bei den Energieträgern und Industriemetallen. Unseres Erachtens wird der DZBCMEI  aber vorerst nicht an die Dynamik des ersten Halbjahres 2014 anknüpfen können und seitwärts tendieren (12M-Kursziel: 100,7 Punkte; -2,5%).

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *