EZB schickt Euro auf Talfahrt

Mario Draghi hat es einmal mehr geschafft, den Markt zu überraschen. Ein groß angelegtes Programm einer quantitativen Lockerung (QE) der EZB ist nun wahrscheinlich geworden. Doch welche Auswirkungen hat dies auf den Euro?

Es herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass selbst aggressive Staatsanleihenkäufe der EZB kaum realwirtschaftliche Erfolge haben werden. Auch das Inflationsbild wird sich dadurch kaum ändern. Dennoch ist die EZB offensichtlich entschlossen, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um zumindest die Markterwartungen unter Kontrolle zu halten.

Für den Euro bedeutet das zusätzliches Abwertungspotenzial. Fundamental leidet die Währung zunehmend unter dem wachsenden Kontrast zwischen der Eurozone und den USA. Ein breites QE-Programm der EZB würde diesen Kontrast noch verschärfen. Jüngste Äußerungen der EZB haben zudem Spekulationen geschürt, dass ein schwacher Euro Teil der Strategie der Zentralbank sein könnte.

Wir haben daher unsere EUR-USD Prognose nach unten angepasst und erwarten auf Jahressicht eine Rückkehr zu den Krisenniveaus von 2010 und 2012.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *