DAX steigt bis zum Jahresende wieder auf 9.000 Punkte an / Bis zum Sommer 2015 sehen wir Kurspotenzial bis auf 9.500 Punkte

Wir hatten Mitte September davor gewarnt, dass die wachsende Zahl geopolitischer Risiken in Verbindung mit nicht mehr günstig bewerteten Aktienmärkten und einer spürbaren Abkühlung der volkswirtschaftlichen Wachstumsdynamik einen giftigen Cocktail für Aktien darstellt und diese Märkte letztlich in eine Korrektur zwingen könnte. Unter anderem deswegen hatten wir auch im DZ BANK-Depot die Aktienquote zwischenzeitlich auf null reduziert.

Der Stimmungswechsel an den Märkten ist zwischenzeitlich tatsächlich erfolgt und führte zu Verkäufen an den Aktienmärkten und einem deutlichen Anstieg der Volatilität. So fiel der DAX seit Mitte September um 1.400 Punkte oder umgerechnet 15 Prozent. Der VDAX schoss von 14 auf 31 Punkte. Die Kurskorrektur an den Aktienmärkten fiel damit stärker aus, als wir es erwartet hatten.

Wir gehen davon aus, dass die Aktienmärkte in den kommenden Monaten einen Großteil der Verluste wieder aufholen werden. Jedoch ist es inzwischen unwahrscheinlich, dass DAX und Euro Stoxx 50 bis Ende Juni 2015 wieder in unmittelbarer Nähe ihrer diesjährigen Kurshochs bei 10.000 beziehungsweise 3.300 Punkten notieren werden. Zu stark hat sich in den vergangenen Wochen das weltwirtschaftliche Umfeld für das restliche Jahr und für 2015 eingetrübt.

Wegen der sich verschlechternden Gewinnperspektiven der Unternehmen werden die zukünftigen Kursgewinne für Anleger geringer ausfallen als bisher erwartet. Wir gehen aber unverändert davon aus, dass der DAX bis zur Jahresmitte 2015 wieder ansteigen sollte, wenngleich unser neues DAX-Kursziel von 9.500 Punkten 700 Punkte unter unserem bisherigen Kursziel von 10.200 Punkten liegt. Für den Euro Stoxx 50 erwarten wir bis Juni 2015 einen Anstieg um rund elf Prozent bis auf 3.200 Punkte; bis zum Jahresende 2014 sollten DAX und Euro Stoxx wieder ein Kursniveau von 9.000 beziehungsweise 3.000 Punkten erreichen. Wir gehen davon aus, dass die DAX-Unternehmen wegen ihrer Exportstärke überproportional unter dem sich verschlechternden Konjunkturumfeld leiden werden. Insbesondere die Erwartungen an die Unternehmensergebnisse für das Schlussquartal 2014 dürften angesichts der makroökonomischen Abschwächung noch deutlich gesenkt werden. Speziell in den zyklischen Sektoren könnte noch die ein oder andere unliebsame Überraschung anstehen.

Trotzdem dürfte auf dem aktuellen Kursniveau der überwiegende Teil der wahrscheinlichen Wachstumsabschwächung eingepreist sein. Der Kurssturz von gut 15% impliziert eine Übertreibung nach unten.
Wir hatten in den vergangenen Wochen häufig geäußert, dass sich beim DAX erste Kaufmöglichkeiten bei 8.500 bis 8.800 DAX-Punkten ergeben sollten. Der DAX notiert nun in dieser Zielzone und scheint für erste Käufe interessant. In das DZ BANK Musterdepot kaufen wir heute Abend ebenfalls eine erste DAX-Position (10% Gewichtung).

Mittelfristig bleibt das Umfeld für Aktienkäufe positiv: Das Risiko einer weltweiten Rezession sehen wir aktuell nicht, den Unternehmen dürfte es auch 2015 auf Mikroebene so gut gehen, dass das aktuelle Gewinn- und Dividendenniveau zumindest gehalten werden kann. Neuinvestoren erhalten auf dem aktuellem Kursniveau eine Dividendenrendite 2015e in Höhe von 3,8% beim DAX und 4,3% beim Euro Stoxx 50, im historischen Vergleich und insbesondere im Lichte des aktuellen Niedrigzinsumfeldes sind dies sehr attraktive Werte. Die aktuelle KGV-Bewertung 2015e für DAX und Euro Stoxx 50 beträgt 10,7 und 11,4.

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

2 Kommentare

ich wünsche ihnen dass ihre Prognosen weiterhin zutreffen, kann man das musterdepot einsehen?
beste grüße

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte kontaktieren Sie Ihre Volks-/Raiffeisenbank vor Ort. Ihr Anlageberater sollte Ihnen die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen können.

Beste Grüße
Ihr
DZ BANK Research

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *