DAX hat Potenzial ausgeschöpft, Wechsel in den „Income“-Modus

Der DAX notiert deutlich über unserem Jahresendziel von 9.000 Punkten und übersteigt gleichfalls unser Kursziel von 9.500 Punkten, welches wir für den deutschen Leitindex per Jahresmitte und -ende 2015 erwarten. Wir empfehlen nun Gewinnmitnahmen.

Mit Blick auf das kommende Jahr sollten Anleger an den Aktienmärkten im Jahr 2015 noch stärker als in den Vorjahren auf Dividendenausschüttungen der Unternehmen setzen. Dies gilt insbesondere für Investoren, die einen Total-Return-Ansatz verfolgen und somit an einer regelmäßigen Gutschrift der Dividende im Index interessiert sind.

Trotz der aktuell gedämpften Konjunktursorgen ist es aus unserer Sicht sehr unwahrscheinlich, dass die europäischen Unternehmen im kommenden Jahr die Dividendenzahlungen auf breiter Front kürzen. Im Gegenteil gehen wir vielmehr davon aus, dass die Ausschüttungen der Unternehmen mindestens stabil gehalten, oft auch gesteigert werden können. Das Gewinnwachstum sollte auch 2015 operativ solide ausfallen, zudem profitieren die Unternehmen auf der Finanzseite kontinuierlich von den niedrigen Zinsen infolge der Liquiditätsschwemme der Notenbanken. Die Ausschüttungsquoten der Unternehmen befinden sich noch auf niedrigem Niveau, der Spielraum für Dividendenerhöhungen ist sicherlich vorhanden. Anleger hingegen könnten in den kommenden Jahren stärker als heute solche Titel nachfragen, insbesondere weil die Erträge im Zinsgeschäft zunehmend bedeutungslos werden und Alternativen gefragt sind.

Große europäische Unternehmen, die sich aktuell durch überdurchschnittlich hohe Dividendenrenditen auszeichnen, sind am Aktienmarkt nicht teurer als der Marktdurchschnitt bewertet und unterliegen auch keiner höheren Volatilität. Dies hatten wir bereits in unserer Ausarbeitung (vgl. Bielmeiers Blog-Beitrag vom 28.10.) zu den „Dividendenaristokraten – die neuen Bonds“ ausgearbeitet. Deren Aktien sind für uns die neuen Bonds, weil sie in der Vergangenheit stets Dividende gezahlt und die Ausschüttungen stabil gehalten oder angehoben haben.

In dieser Ausarbeitung fiel auf, dass sich die interessanten Titel augenblicklich maßgeblich aus defensiven Sektoren rekrutieren. Aktien, deren Bewertung niedriger als der Durchschnitt ist, sollten in Konsolidierungsphasen zudem weniger stark nach unten korrigieren, als Titel mit einer hohen Bewertung.

Die Aktien, die z.B. im Euro Stoxx Select Dividend 30 TR Index vertreten sind, weisen nach unseren Berechnungen aktuell eine durchschnittliche (gewichtete) Dividendenrendite von 4,9% auf Basis der in den kommenden zwölf Monaten zu erwarteten Dividendenströme auf. Die Bewertung des Index liegt bei einem KGV (Gewinne 12 Monate voraus) von 12,6 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,7. Diese günstige Bewertung nutzten wir u.a. jüngst zum Einstieg im Rahmen der Anlagestrategie des DZ BANK Musterdepots.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *