Aktienmärkte 2015 – Entwicklung des S&P 500 weist Parallelen zu 1999 auf

2014 war erneut ein sehr gutes Jahr für Besitzer von US-Aktien. Der amerikanische Leitindex S&P 500 legte um 11,4% zu. Bezieht man die erhaltenden Dividenden mit ein (der S&P 500 ist ein Preisindex, bei dem Dividendenzahlungen nicht berücksichtigt werden), ergibt sich sogar ein Plus von 13,8%. Anleger aus Deutschland konnten zusätzlich noch (meist Buch-) Gewinne durch die starke Aufwertung des US-Dollar gegenüber dem Euro (2014: +13,6%) einfahren, womit eine Direktinvestition in den S&P 500, in Euro umgerechnet, im vergangenen Jahr knapp 30% Ertrag gebracht hat. In US-Aktien engagierte Investoren hatten also 2014 Grund zur Freude. Anleger, die nicht dabei waren, sollten sich nicht ärgern, schließlich war diese Entwicklung – zumindest in diesem Ausmaß – überraschend und nicht vorhersehbar. 2014 war im Übrigen das sechste Jahr in Folge mit Kursgewinnen, noch niemals in der Geschichte ist der amerikanische Aktienmarkt sieben Mal in Folge gestiegen.

Die faire Bewertung eines Index liegt immer nur in einer ungefähren Bandbreite und kann nicht an einem speziellen Indexstand festgemacht werden. In den USA scheint der Fair-Value-Bereich jedoch zwischenzeitlich deutlich überschritten. So liegt das zyklenadjustierte Shiller-KGV mit 27 Punkten um zwei Drittel über der durchschnittlichen Bewertung der vergangenen Jahrzehnte. Nur 1929 und 2000 fiel die Überbewertung noch höher aus und mündete in sehr schmerzhaften Korrekturen.

Das heißt nicht unbedingt, dass es in den USA schon im kommenden Jahr zu einem Crash kommen muss. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die Party bei den US-Dividendenwerten in den kommenden 18 bis 24 Monaten dem Ende entgegenstrebt, ist jedoch gestiegen. Die aktuelle Situation erinnert stark an das Jahr 1999, als die Aktienmärkte die Russlandkrise verdaut hatten und massiv von fallenden europäischen Leitzinsen im Vorfeld der Euro-Einführung profitierten. 1999 war ein phantastisches Jahr am US-Aktienmarkt, in dem sich speziell der Technologieindex Nasdaq-100 verdoppelte. Trotzdem war es irgendwann im Jahr 1999 für Anleger an der Zeit aufzuwachen und auf die deutliche Überbewertung zu schauen. Schließlich war der Nasdaq-100 schon im Vorjahr um 85% gestiegen. Eine Neuinvestition in US-Aktien erscheint uns auf dem aktuellen Kursniveau riskant.

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *