Deutsche Wirtschaft 2014: Solides Wachstum unter schwierigen Bedingungen

Die deutsche Wirtschaftsleistung legte im Jahr 2014 um 1,5% zu. Damit fiel das Wachstum im vergangenen Jahr – gemessen am historischen Durchschnitt – solide aus und übertraf insbesondere die beiden schwachen Vorjahre deutlich. Dennoch stellt das Jahresergebnis 2014 im Vergleich zu den Erwartungen zu Jahresbeginn eine Enttäuschung dar. Denn nach einem starken Auftaktquartal fiel die deutsche Konjunktur im vergangenen Frühjahr in eine mehrmonatige Stagnationsphase zurück.

Dabei spielten die geopolitischen Krisen, insbesondere der Russland/Ukraine-Konflikt und die daraus resultierenden Belastungen, sicherlich eine wichtige Rolle. Die anhaltend schwache Euroland-Konjunktur und vor allem die Schwierigkeiten in Frankreich und Italien waren für die deutsche Außenwirtschaft ebenfalls eine schwierige Herausforderung. Erst in den Herbstmonaten hellte sich das Wirtschaftsklima in Deutschland wieder etwas auf, dabei haben der sinkende Ölpreis und der schwächere Außerwert des Euro zweifellos eine positive Rolle gespielt.

Vor dem Hintergrund der Belastungen aus dem internationalen Umfeld hat die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr insgesamt also eine erfreuliche Widerstandsfähigkeit gezeigt. Der hohe Beschäftigungsstand und die steigenden Einkommen der privaten Haushalte schufen den Spielraum für eine Ausweitung der realen Konsumausgaben um gut 1% und bildeten damit den Stabilitätsanker für die deutsche Konjunktur. Die Entlastungen der Haushalte bei den Energiekosten durch den fortgesetzten Ölpreisverfall der letzten Wochen stellen eine gute Basis für eine weiterhin robuste Konsumkonjunktur auch im Jahr 2015 dar.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *