Spanien wächst mit großen Schritten

Aus Spanien kamen für das vierte Quartal wieder einmal sehr positive Daten zum Bruttoinlandsprodukt (BIP), die sogar die optimistischen Erwartungen übertroffen haben. Mit einem Quartalszuwachs von 0,7 Prozent konnte die spanische Volkswirtschaft zum Jahresschluss 2014 ihr Wachstumstempo noch einmal beschleunigen. Damit steht für das Gesamtjahr 2014 ein Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent zu Buche. Zwischen 2011 und 2013 war die Wirtschaftsleistung in Spanien noch jeweils zurückgegangen.

Auch wenn die Schnellschätzung des Statistikamts INE keine Aufschlüsselung der BIP-Daten enthält, ist davon auszugehen, dass im vierten Quartal der private Verbrauch der maßgebliche Wachstumstreiber in Spanien gewesen ist. Die positiven Signale vom Arbeitsmarkt und bessere Einkommensperspektiven stützen also mehr und mehr die Stimmung der Verbraucher. Und mit dem deutlich besseren Konjunkturausblick nimmt auch die Bereitschaft der Unternehmen immer stärker zu, Investitionen anzustoßen.

Der positive Wachstumstrend der viertgrößten Volkswirtschaft innerhalb der Währungsunion dürfte auch in diesem Jahr anhalten. Wir erwarten, dass Spanien mit einer Rate von 2,0 Prozent die Wachstumslokomotive unter den großen Volkswirtschaften sein wird. Die Krisen- und Reformpolitik der Regierung von Rajoy trägt also peu à peu Früchte. Zudem profitieren Verbraucher und Unternehmen in diesem Jahr von umfassenden Steuererleichterungen, nachdem sie zuvor unter Steuer- und Abgabenerhöhungen zu leiden hatten. In diesem guten Wachstumsumfeld wird auch die Erholung am Arbeitsmarkt, dem großen spanischen Sorgenkind, weiter voranschreiten.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *