Rohstoffe im Rückwärtsgang

Der Bloomberg Commodity ER Rohstoffindex (oder kurz: BCOM ER) notiert aktuell unter dem Finanzkrisen-Niveau von 2008. Er liegt damit so tief wie seit Mitte 2002 nicht mehr.

Für den beschleunigten Abwärtstrend gibt es vielfältige fundamentale Gründe. Zunächst ist hier die konjunkturelle Abschwächung in China zu nennen. Der Kapitalmarkt realisiert zunehmend, dass der Rohstoffhunger Chinas nicht unersättlich ist und die Rohstoffintensität des chinesischen Wachstums langfristig zurückgehen wird.

Aber nicht nur nachfrageseitige Gründe sprechen für die laufende Korrektur am Rohstoffmarkt, sondern auch die Angebotsseite. Auf der Angebotsseite wurden in der Rohstoff-Hochpreisphase (2000-2008) die Investitionen deutlich ausgeweitet. Aktuell steigt daher die Produktion dynamisch an. Die Rohstoffangebotsseite ist aktuell auf eine höhere Nachfrage „programmiert“, was in der Konsequenz zu preisbelastenden Angebotsüberhängen führt.

Ein weiterer preisbelastender Faktor ist die Stärke des US-Dollars. Die Stärke des Greenbacks verteuert die Rohstoffpreise (Nachfrageschwächung) im Nicht-USD-Raum und verbessert gleichzeitig die Margensituation (Angebotsstärkung) der Rohstoffproduzenten, die ihre Kosten nicht in US-Dollar abrechnen. Ursächlich für diesen Zusammenhang ist die Tatsache, dass Rohstoffe überwiegend in US-Dollar gehandelt werden.

Investoren haben zudem erkannt, dass Rohstoffe heterogen sind und durchaus divergierende Preisverläufe aufweisen können. Der Rohstoff-Superzyklus, der alle Rohstoffpreise nach oben spülte, ist spätesten seit der 2. Jahreshälfte 2014 vorbei.

Wir gehen davon aus, dass der Rohstoff-Superzyklus durchaus wiederbelebt werden kann, wenn es zu beherzten Produktionskürzungen („Re-Programmierung“ der Angebotsseite) kommt, die den entstehenden Angebotsüberhängen entgegen wirken. Solchermaßen kann sich der Rohstoffmarkt bei einer sich gleichzeitig stabilisierenden Nachfrage wieder re-balancieren. Dies dürfte insbesondere bei Rohöl und Aluminium alsbald eintreten.

Insgesamt ist der Rohstoffmarkt in den letzten Jahren heterogener geworden. Anleger sollten nicht nur prüfen in welche Rohstoffe sie investieren wollen, sondern auch welches Anlagevehikel gewählt wird.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *