DAX vor weiteren Kursgewinnen

Die Großwetterlage rund um Griechenland hat sich heute entspannt. Zwar stehen wichtige Details der Einigung sowie die Zustimmung diverser nationaler Parlamente noch aus, der für die Märkte beunruhige Teufelskreislauf der vergangenen Jahre (Krise verschlechtert sich => Sondergipfel => temporäre Lösung => Lösung funktioniert nicht oder kauft nur Zeit => Krise verschlechtert sich usw.) dürfte jedoch vorerst ein Ende gefunden haben.

Die Griechenlandkrise war für die Aktienmärkte in den vergangenen Monaten eine Belastung und hat zu fallenden Kursen geführt. Jedoch ist die wirtschaftliche Bedeutung für deutsche Unternehmen von untergeordneter Rolle, so dass es zu einer Übertreibung nach unten kam. Durch den Kursrückgang hat sich die Bewertungssituation vergünstigt, so dass wir nun eine Möglichkeit sehen, die Aktienquote zu erhöhen. DAX-Aktien sind auf Basis des Bewertungsmaßstab Kurs-Buchwert-Verhältnis auf dem heutigen Niveau zwar nicht günstig bewertet, sondern in etwa so teuer wie im Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre. Jedoch gibt es im Assetklassenvergleich aktuell keine überlegenen Alternativen.

Insgesamt sehen wir aber nun günstige Chancen für Aktienkäufe und kurzfristige Kursgewinne. Die Rahmenbedingungen für Aktien bleiben unverändert bestehen: Niedrige Zinsen und ein stabiles Weltwirtschaftswachstum sind geeignet, die Kurse für Aktien weiter anzutreiben. Wir erwarten im zweiten Halbjahr unverändert einen Anstieg des DAX auf 12.500 Punkte, bevor dann 2016 eine erste Ernüchterung und ein Rückfall auf rund 11.000 Punkte drohen. Die weitere Entwicklung in China bleibt sicherlich ein Risikofaktor, auch wenn wir momentan keinen nennenswerten „Spill-over“-Effekt auf die Realwirtschaft und Umsatzeinbußen bei deutschen Unternehmen erwarten.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Ein Kommentar

Ihr Wort in Gottes Ohr. Einen Anstieg auf 12500 bis Jahresende zu prognostizieren. Wollen wir das Beste hoffe.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *