Ifo-Umfrage: Deutsche Unternehmen zeigen sich trotz China-Sorgen optimistisch

Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im August zum zweiten Mal in Folge angestiegen – trotz der Sorgen um die wirtschaftliche Stabilität in China. Die befragten Unternehmen schätzen sogar die aktuelle Geschäftslage nochmals deutlich besser ein als im Vormonat. Bei den Geschäftserwartungen für die kommenden Monate gab es nur einen minimalen Rücksetzer. Zwar sind die jüngsten Börsenturbulenzen noch nicht in die Umfrage eingeflossen. Dennoch ist das positive Umfrageergebnis ein Beleg für die robuste Verfassung der deutschen Konjunktur und die stabile Geschäftsentwicklung bei den Unternehmen.

China war in den letzten Jahren zweifellos ein wichtiger Wachstumsmotor für die Weltwirtschaft und insbesondere auch für den deutschen Export. Dass dieser Motor nun etwas langsamer läuft, stürzt die deutsche Exportwirtschaft aber nicht automatisch in die Krise. Im ersten Halbjahr 2015 ist die geringere Dynamik im China-Geschäft jedenfalls durch die sehr positive Entwicklung in anderen wichtigen Märkten wie den USA und Großbritannien mehr als ausgeglichen worden.

Positiv auf das Unternehmensklima in Deutschland dürfte sich auch die Einigung in den Griechenland-Verhandlungen ausgewirkt haben, die die wirtschaftliche Erholung im Euro-Raum begünstigt. Zudem wird die deutsche Konjunktur auch weiter durch eine stabile Binnennachfrage gestützt, die von gesunkenen Energiepreisen und sehr niedrigen Zinsen profitieren kann.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *