DAX: Stabilisierungschancen genutzt

Nachdem noch am Donnerstag im Rahmen des kurzfristigen Abwärtstrends ein neues Bewegungstief beim deutschen Blue-Chip-Index herausgebildet und fast punktgenau das erste Crashtief vom 24. August bei 9.340 Punkten getestet worden war, setzten sich im weiteren Verlauf erste Käufe am Markt durch. Die deutlichen Tagesgewinne vom Freitag konnten jedoch am Nachmittag nicht verteidigt werden.

Damit nutzte der DAX seine Chance, auf Basis der wichtigen charttechnischen Unterstützung des Crashtiefs bei 9.340 Punkten eine deutliche Erholungsbewegung zu starten. Wesentlich verbessern konnte sich die charttechnische Ausgangslage beim DAX dadurch jedoch noch nicht. Einige Marktteilnehmer erwarten, dass sich gegenwärtig bereits ein „zweites Standbein“ als Grundlage für eine Jahresendrally etabliert. Wir sind jedoch in diesem Kontext eher skeptisch und sehen jeglichen Verbleib unterhalb des 38,2%-Fibonacci-Retracements des neu etablierten tertiären Abwärtstrends bei 9.800 Punkten als negativ im Hinblick auf den weiteren Verlauf.

So dürfte weiterhin der hartnäckige strategische Optimismus dem DAX zu schaffen machen – ebenso das bis ins Q4 hinein ungünstige zyklentechnische Umfeld („Vierjahres- bzw. US-Präsidentschaftszyklus“). Sollte der DAX das Tief vom 24. August bei 9.340 Punkten im weiteren Verlauf nicht nachhaltig verteidigen können, droht daher sogar ein weiterer Kursverfall bis zum 161,8%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Erholungsbewegung bei 8.610 Punkten.

1. Widerstand 9.800 / 2. Widerstand 10.000

1. Unterstützung 9.340 / 2. Unterstützung 8.900

TAnalyse-2015-09-28

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *