DAX: bis dato nur schwache Gegenbewegung

Einem vielversprechenden Start in den Handel folgte gestern die Ernüchterung. Der deutsche Blue-Chip-Index prallte fast exakt am 38,2%-Fibonacci-Retracement des tertiären Abwärtstrends bei 9.780 Punkten nach unten ab und sank in der Folge recht deutlich. Mit dieser Tagesbewegung wurden über 50% der zuvor seit Dienstag aufgelaufenen Erholungsgewinne wieder abgegeben.

Damit bleibt das charttechnische Bild unverändert: Nach dem erneut erfolgreichen Test des ersten Crashtiefs vom 24. August bei 9.340 Punkten bleibt die Gegenbewegung bis dato schwach. Unterhalb des 38,2%-Fibonacci-Retracements des tertiären Abwärtstrends bei 9.780 Punkten trägt diese den Charakter einer „minimalen“ Aufwärtsreaktion im intakten kurzfristigen Abwärtstrend. Dies bedeutet, dass damit eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit auf Herausbildung neuer Bewegungstiefs verbunden ist. Eine Aufhellung, zumindest einmal kurzfristiger Natur, ergäbe sich somit erst oberhalb dieses Niveaus. In diesem Falle ließe sich wenigstens eine fortgesetzte Stabilisierung bis zum nächsten starken charttechnischen Widerstandsbereich um rund 10.100 Punkte ableiten.

Solange dieses Signal nicht generiert werden kann, sollte der Blick nach unten gerichtet bleiben. Ein nachhaltiger Fall auf neue Bewegungstiefs (unter 9.340 Punkte) würde weitere Kursrückschlagsrisiken bis zum 161,8%-Fibonacci-Retracement der gesamten Erholungsrally vom 24. bis zum 9. September bei 8.610 Punkten ergeben.

1. Widerstand 9.780 / 2. Widerstand 10.000

1. Unterstützung 9.340 / 2. Unterstützung 8.900

TAnalyse-2015-10-02jpg

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *