DAX: Konsolidierungsbewegung weitet sich aus

Nachdem bereits am Donnerstag ein Angebotsüberschuss die Kursentwicklung beim deutschen Blue Chip-Index negativ beeinflusst hatte, setzte sich diese Tendenz auch zum Wochenschluss weiter fort. Die untere Begrenzung der seit über zwei Wochen herausgebildeten kurzfristigen Seitwärts-Handelsspanne um 10.730 Punkte wurde dabei unterschritten jedoch im Vorfeld der Anschläge in Paris noch kein deutlicher Abverkauf ausgelöst.

Mit dem nachhaltigen Bruch der charttechnischen Unterstützung um 10.730 Punkte hat sich unter dem charttechnischen Blickwinkel das Risiko eröffnet, dass sich die Konsolidierungsbewegung auf der Kursebene in Richtung 10.515/10.400 Pkt. ausweitet. In dieser Zone verlaufen das Reaktionshoch vom 9. September sowie das wichtige 38,2%-Fibonacci-Retracement des September-Aufwärtstrends.

Jegliches Kursgeschehen, dass oberhalb dieser Zone verbleibt, ist im Hinblick auf eine Wiederaufnahme einer saisonal abzuleitenden „Jahresendrally“ noch günstig zu interpretieren. Sowohl die zuvor „überkaufte“ Situation (siehe „Projection Oscillator“ in der Grafik) als auch der hohe Grad an Optimismus von Seiten der Marktteilnehmer gegenüber der weiteren Kursentwicklung im DAX konnten mit der laufenden Konsolidierung bereits abgebaut werden. Das Szenario einer fortgesetzten „Jahresendrally“ sollte somit erst unterhalb der o.g. Zone deutlicher in Frage gestellt werden.

1. Widerstand 11.070 / 2. Widerstand 11.280

1. Unterstützung 10.515 / 2. Unterstützung 10.400

TAnalyse-2015-11-16

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *