Finanzmärkte reagieren gelassen auf die Anschläge in Paris

Die terroristischen Anschläge in Paris am vergangenen Freitag waren grausam und auch ein Anschlag auf unsere Lebensform und unsere Freiheit. Beruhigend und ermutigend empfand ich die Aussagen, dass man es eben nicht zulassen darf, dass solche gemeinen Aktionen unsere Art zu Leben und unsere Freiheit einschränken. Dieser Forderung kann mich nur mit voller Überzeugung anschließen.

Unser Bild der Konjunktur und unsere Erwartungen für die Finanzmärkte haben sich nicht fundamental geändert. Wir rechnen weiterhin mit einem weltweit moderaten Wachstum, hauptsächlich getragen von den Industrieländern. An den Finanzmärkten sollten die Anleiherenditen relativ niedrig bleiben und die Aktienmärkte durch die Geldpolitik der Notenbanken unterstützt sein. Die Zentralbanken spielen die zentrale Rolle an den Finanzmärkten. Dabei rechnen wir mit einem sehr moderaten Zinsanhebungskurs in den USA, während die EZB das monetäre Umfeld noch weiter lockern dürfte. Unter dem Strich können wir zumindest aus volkswirtschaftlicher Sicht die vergleichsweise nüchterne Reaktion der Finanzmärkte als ermunterndes Signal werten.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *