Kreditnachfrage: Weiterhin gespaltene Entwicklung zu erwarten

Wie aus aktuellen Daten des Statistischen Bundesamts hervorgeht, wurden im dritten Quartal 2015 in Deutschland rund 83.000 neue Wohnungen genehmigt. Das sind beachtliche 9,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damit hat sich das Wachstum der Baugenehmigungen weiter beschleunigt. Gleichzeitig verdichten sich die Signale, dass die gespaltene Entwicklung der Nachfrage nach Bankkrediten in Deutschland auch 2016 anhalten dürfte.

So nehmen die an Häuslebauer und Immobilienkäufer vergebenen Kredite seit 2009 immer weiter zu. Im September erreichte die Zuwachsrate bei privaten Wohnungsbaukreditbeständen 3,8 Prozent. Im Neugeschäft wurden von Juli bis September 2015 sogar Wachstumsraten zwischen 23 und 31 Prozent im Vergleich zum jeweils gleichen Monat des Vorjahres erzielt. Dagegen stagniert das Firmenkundenkreditgeschäft der Banken. Die an die Realwirtschaft ausgegebenen Kredite erreichen ohne größere Schwankungen heute gerade einmal das Volumen, das bereits vor sechs Jahren registriert wurde. Im September lag die „Wachstumsrate“ bei -0,2 Prozent.

Auch auf absehbare Zeit ist hier keine spürbare Besserung in Sicht. Zwar kann für Deutschland weiterhin mit einem moderaten und vor allem stabilen Wirtschaftswachstum gerechnet werden, das insbesondere vom privaten Verbrauch getragen wird. Dass die Produktion in Deutschland massiv an ihre Kapazitätsgrenzen stößt und ein kräftiger Investitionsschub erforderlich wird, ist jedoch vorerst nicht zu erkennen. Hinzu kommt, dass die Unternehmen ihre Investitionen dank eines guten Cash Flows zunehmend selbst finanzieren.

Während bei den Firmenkundenkrediten also keine signifikant steigende Kreditnachfrage zu erwarten ist, signalisieren die Baugenehmigungen, dass noch viel private Wohnungsbaukreditnachfrage in der Pipeline ist. Hinzu kommen die inzwischen hohen Immobilienpreise in den Ballungszentren, die der Kreditnachfrage einen zusätzlichen Schub geben. Daher dürften sich die Kreditnachfrage von Unternehmen und privaten Haushalten im laufenden und im nächsten Jahr weiter auseinander entwickeln.

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *