DAX: kurzfristiges Anschlusspotenzial ausgereizt

Gestern setzte der deutsche Blue-Chip-Index seine aufwärts gerichtete Tendenz fort. Dabei konnte dieser sein kurzfristiges Anschlusspotenzial bis 11.330 Punkte mehr als ausschöpfen. Das Tageshoch lag bei 11.366 Zählern. Die Aktienbörsen an der Wall Street waren feiertagsbedingt geschlossen („Thanksgiving“). Dementsprechend lagen die Handelsvolumina auch in Europa auf recht dünnem Niveau. An der Wall Street findet heute nur ein verkürzter Handel statt.

Mit dem gestrigen Handelstag hat der DAX sein kurzfristig abzuleitendes Anschluss-Kurspotenzial bis zum 161,8%-Fibonacci-Retracement der letzten nennenswerten Konsolidierungsbewegung von Mitte November ausgeschöpft bzw. intraday sogar leicht übertroffen. Markttechnisch hat sich damit erneut eine „überkaufte“ Lage eingestellt (siehe „Projection Oscillator“ in der Grafik). Kurzfristig dürfte es daher recht schwierig werden, weitere Kursgewinne zu generieren.

Damit sollte zunächst eine abermalige Verschnaufpause auf die Agenda rücken. Mit einem solchen Luftholen im Rahmen des weiterhin intakten mittelfristigen Aufwärtstrends wäre im kurzfristigen Kontext das Risiko einer „pull back“-Bewegung –idealtypischerweise in den Bereich der überwundenen 200-Tage- bzw. der April-Abwärtstrendlinie in der Zone um 11.080/11.000 Punkte– verbunden. Das perspektivische Potenzial bis in den Bereich um 11.800 Punkte für das Szenario einer fortgesetzten Jahresendrally bliebe davon unberührt.

1. Widerstand 11.670 / 2. Widerstand 11.800

1. Unterstützung 11.080 / 2. Unterstützung 10.870

TAnalyse-2015-11-27

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *