DAX: Keine Anschlussdynamik etabliert

Nach dem insbesondere durch die Äußerungen von Mario Draghi am vergangenen Donnerstag ausgelösten Kursimpuls beim deutschen Blue Chip-Index konnte gestern zu Beginn der neuen Woche keine Anschlussdynamik etabliert werden. Bei eher unterdurchschnittlichen Umsätzen gab der DAX etwas nach, so dass mit dem Tagestief fast schon wieder die Kurslücke vom Freitag um 9.655 Punkte geschlossen wurde.

Charttechnisch günstig zu betrachten ist die Tatsache, dass in der letzten Woche ein erfolgreicher Test der 2015er-Jahrestiefs um 9.325 Punkte gelang. Auch wenn das übergeordnete Chartbild beim DAX nicht vorteilhaft ist, geben wir dem deutschen Markt noch ein weiter gehendes Erholungspotenzial. Mit Blick auf einige charttechnische Widerstände wird es jedoch ab dem Bereich um 9.800 Punkte schwierig, ein deutlicheres Anstiegspotenzial abzuleiten.

Sentimenttechnisch verbesserte sich mit den Kursgewinnen seit Donnerstag recht schnell wieder die Stimmungslage am deutschen Aktienmarkt. Auf Basis der Befragungen der Marktteilnehmer und mit Blick auf den Optionshandel an der Eurex stellt sich aktuell wieder eine eher „neutrale“ Einschätzung dar. Diese Sicht der Investoren steht dabei im deutlichen Gegensatz zur recht negativen Stimmung an der Wall Street. Damit stützt gerade der US-amerikanische Aktienmarkt die Annahme einer fortgesetzten Gegenbewegung. Diese weist –übertragen auf den DAX–ein weiteres Kurspotenzial bis 10.120 Punkte auf.

1. Widerstand 10.120 / 2. Widerstand 10.610

1. Unterstützung 9.655 / 2. Unterstützung 9.315
26012016DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *