DAX: „Freier Fall“ konnte zunächst gestoppt werden

Nach sieben schwarzen Tageskerzen in Folge konnte der deutsche Blue Chip-Index gestern zum ersten Male wieder einen günstigeren Handelstag etablieren. Auf Basis der Herausbildung eines neuen Bewegungstiefs im laufenden Abwärtstrend um 8.770 Punkte noch am Dienstag zeigte sich gestern die Neigung, auf „niedrigem Niveau“ erste Zukäufe zu tätigen.

Auch wenn die Tagesgewinne zum Handelsschluss nicht verteidigt wurden, zeigte sich zumindest eine Rückeroberung der auch unter mittelfristigen Gesichtspunkten wichtigen charttechnischen Unterstützung um 8.900 Punkte aus dem Jahr 2014. Diese Unterstützung gilt es heute zu behaupten, damit die Gegenbewegung bzw. Aufwärtsreaktion auf die massiven Kursverluste der letzten Wochen noch einmal die Chance auf eine Fortsetzung behält. Der idealtypische Verlauf des Vierjahreszyklus für das laufende Jahr suggeriert dabei sogar ein weiter gehendes Kurspotenzial bis zur Widerstandszone um 9.315/40 Punkte.

Jegliche Gegenbewegung, die unterhalb der Widerstandszone um 9.315/40 verbleibt, muss innerhalb einem dann weiterhin dynamisch intakten mittelfristigen Abwärtstrend betrachtet werden. Mit Blick auf die „übergeordneten“ Zyklen am Aktienmarkt (Stichwort: Generationszyklus) muss beim DAX zumindest mittelfristig von einer 100%-Korrektur der aufwärts gerichteten Bewegung von Oktober 2014 bis April 2015 um 8.355 Punkte ausgegangen werden.

1. Widerstand 9.130 / 2. Widerstand 9.325

1. Unterstützung 8.770 / 2. Unterstützung 8.355

110216DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *