DAX: Lokales Trading-Tief „im Kasten“?

Günstige Vorgaben, insbesondere durch den Späthandel an der Wall Street am Freitagabend und die Gewinne aus dem japanischen Handel, beflügelten den DAX zum gestrigen Wochenauftakt. In der Spitze legte das wichtigste hiesige Aktienmarktbarometer um über 3% zu. Damit verbunden war ein Anstieg über die 9.200 Punkte-Marke. Durch den US-Feiertag (President´s Day) blieben die US-amerikanischen Börsen geschlossen.

Insgesamt zeigt sich die zweite nennenswerte Gegenbewegung im intakten Abwärtstrend seit Jahresbeginn. Der Kursverlauf befindet sich dabei noch immer innerhalb des fast lehrbuchartigen Abwärtstrendkanals vom Jahresanfang und darüber hinaus unterhalb der ehemaligen charttechnischen Unterstützung um 9.315/40 Punkte (jetzt „Kreuzwiderstand“). Für eine Bestätigung unseres „zyklentechnischen Fahrplans“, der die Herausbildung eines „lokalen Trading-Tiefs“ im Februar vorsieht, muss dieser Bereich zwingend wieder überwunden werden. Mit der vorherigen nachhaltigen Verteidigung der 8.900 Punkte-Marke hatte sich zuletzt bereits ein erster Lichtblick gezeigt, der mit dem gestrigen Überwinden des 38,2%-Fibonacci-Retracements der letzten Abgabenwelle von Ende Januar um 9.160 Punkte weiter Kontur angenommen hat.

Daher sollte der deutsche Blue Chip-Index nun zügig den o.g. „Kreuzwiderstand“ herausnehmen, um seine Ambitionen in Richtung „signifikantere Gegenbewegung“ zu untermauern. Nicht vergessen werden darf jedoch, dass es sich auch im Fall einer stärkeren Aufwärtsreaktion nur um eine „Bärenmarktrally“ handelt.

1. Widerstand 9.325 / 2. Widerstand 9.900

1. Unterstützung 8.700 / 2. Unterstützung 8.500

160216DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *