DAX: Erste Zielzone annähernd erreicht

Nach günstigen Vorgaben brannte der DAX am gestrigen Morgen das nächste Feuerwerk ab. Einer Eröffnung mit „Gap“ (Kurslücke) nach oben folgte zunächst ein weiterer Anstieg bis rund 9.840 Punkte. Dort ging dem deutschen Blue Chip-Index die Puste aus. Es folgten Gewinnmitnahmen, die aber in ihrer Ausprägung recht moderat verblieben.

Mit dem gestrigen Handelsgeschehen hat das wichtigste deutsche Aktienmarktbarometer sein kurzfristiges Anschlussziel annähernd erreicht. Mit dem 161,8%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Konsolidierungsflagge (9.865 Pkt.) und dem Reaktionshoch von Ende Januar (rd. 9.900 Pkt.) konnte in der laufenden Aufwärtsbewegung ein wichtiger charttechnischer Bereich „abgearbeitet“ werden. Da das „zyklentechnische Zeitfenster“ jedoch noch einige Wochen offen ist, sollte die gesamte „Bärenmarktrally“ an dieser Stelle noch nicht als beendet angesehen werden. Daher ist zunächst einmal auch nur mit einer „Verschnaufpause“ und noch nicht mit einem erneuten Abriss nach unten zu rechnen.

Mit Blick auf die kurzfristig „überkaufte“ Markttechnik (siehe „Projection Oscillator“ in der Grafik) dürfte nach den gestrigen ersten Gewinnmitnahmen somit ein fortgesetztes Luftholen das Bild prägen. Eine erste Anlaufstelle bildet hierbei das zuletzt überwundene Bewegungshoch des intakten kurzfristigen Aufwärtstrends bei 9.580 Punkten, welches nun als charttechnische Unterstützung fungiert.

1. Widerstand 9.865 / 2. Widerstand 9.900

1. Unterstützung 9.585 / 2. Unterstützung 9.125

030316DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *