DAX: Warten auf die Fed

Im Vorfeld des heutigen Zinsentscheids der US-Notenbank zeigte sich der deutsche Blue Chip-Index gestern in einer recht engen Handelsspanne. Damit stellt sich eine gewisse abwartende Haltung der Marktteilnehmer dar. Charttechnisch betrachtet erhält hierdurch die „magische“ 10.000 Punkte-Marke beim DAX, zumindest im kurzfristigen Kontext, einen immer stärkeren Signalcharakter.

Nachdem die Dividendenpapiere bereits im Anschluss an die Ankündigung einer neuen Geldflut von Seiten der EZB am vergangenen Donnerstag eine hoch volatile Kursentwicklung etablierten, besteht heute das Risiko im Hinblick auf die Fed-Entscheidung, dass die Aktien einen neuen (positiven oder negativen) Kursimpuls erhalten. Der mittelfristige Aufwärtstrend beim DAX ist zunächst einmal als intakt zu bezeichnen. Im Falle eines nachhaltigen Überwindens der 10.060 Punkte-Marke (dem 50%-Retracement der gesamten Abwärtsbewegung von Anfang Dezember) sollte dem Index somit noch einmal ein „Übertreibungspotenzial“ bis zur 200 Tage-Linie (aktuell bei rund 10.435 Punkten) zugebilligt werden.

Das mit zyklischem Rückenwind behaftete Zeitfenster bei den internationalen Aktienmärkten steht dabei nur noch bis zum Monatsende offen. Auch wenn damit grundsätzlich die Chance gegeben ist, dass die laufende „Bärenmarktrally“ noch einmal eine gewisse positive Dynamik entwickeln kann, so sehen wir für den weiteren Verlauf weiterhin strategischen Risiken für Aktien. Diese können nur durch einen neuen massiven geldpolitischen Schub von Seiten der Fed gemildert werden.

1. Widerstand 10.060 / 2. Widerstand 10.440

1. Unterstützung 9.500 / 2. Unterstützung 9.125

160316DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *