DAX: Versöhnlicher Wochenabschluss

Nach den z.T. recht volatilen Kursverläufen im Umfeld der EZB- und Fed-Entscheidungen der vergangenen Wochen, beruhigte sich trotz des großen Verfalls an den Terminmärkten (sog. „Hexxensabbat“) das Handelsgeschehen beim deutschen Blue Chip Index zu Wochenschluss. Mit Hilfe einer erneut freundlichen Wall Street am Nachmittag errang der DAX dann doch noch ein deutlicheres Wochenplus.

Insgesamt wurde am Freitag, die im Anschluss an die Fed-Entscheidung (in diesem Jahr wird es wohl nur noch zwei weitere Zinsschritte geben) erfolgte markante „relative Schwäche“-Entwicklung vom DAX gegenüber den US-amerikanischen Pendants, nicht fortgesetzt. Charttechnisch stellt sich damit die Ausgangssituation unverändert dar. Im Rahmen eines intakten mittelfristigen Aufwärtstrends sollte, insbesondere mit Blick auf die bis Ende des Monats günstige Zyklentechnik, die laufende „Bärenmarktrally“ noch nicht zu ihrem Ende gekommen sein.

Es gilt daher, dass Abgaben, die oberhalb des 38,2%-Fibonacci-Retracements der aufwärts gerichteten Bewegung von Mitte Februar um 9.540 Punkte verbleiben, in diesem Sinne noch positiv zu interpretieren sind. Gelingt es im weiteren Verlauf, die nächste wichtige charttechnische Widerstandsmarke um 10.060 Punkte zu überwinden, ergibt sich hierdurch noch einmal ein weiter gehendes Übertreibungspotenzial bis zur 200 Tage-Linie bei rund 10.415 Punkten.

1. Widerstand 10.060 / 2. Widerstand 10.415

1. Unterstützung 9.500 / 2. Unterstützung 9.125

210316DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *