DAX: Keine Anschlusskäufe oberhalb der 10.000 Punkte-Marke

Nach den deutlichen Zugewinnen im Anschluss an die Osterfeiertrage ging dem deutschen Blue Chip Index gestern auch schon recht schnell wieder die Puste aus. Die erst am Vortag mit dem Schlusskurs übertroffene 10.000 Punkte-Marke wurde dadurch wieder zügig preisgegeben. Seit zwölf Handelstagen bietet sich damit das Bild eines umsatz- und trendlosen Aktienmarktes.

Insgesamt stellt sich ein seit Mitte Februar intakter mittelfristiger Aufwärtstrend dar, der gegenwärtig Schwierigkeiten hat, oberhalb der 10.000 Punkte-Marke eine fortgesetzte Dynamik zu entwickeln. Demgegenüber führt der deutlich zu erkennende Momentumverlust in Bezug auf die gesamte Aufwärtsbewegung auch noch nicht zu einem massiven Abverkauf am Markt. Erst ein deutlicher Kursrückschlag, etwa unter das Niveau des 38,2% Fibonacci Retracements des mittelfristigen Aufwärtstrends um 9.570 Punkte, würde die zunehmenden zyklentechnischen Risiken für den Aktienmarkt bestätigen. Hier deutet sich auf Basis des US-Präsidentschaftszyklus an, dass mit die Bildung eines „lokalen Hochpunkts“ zu rechnen ist.

Mit Blick auf das aktuell recht negative Stimmungsbild der Marktteilnehmer (Basis sind die Befragungen der Investoren und eine hohe Put/Call-Ratio bei den DAX-Indexoptionen in den vergangenen Handelstagen) und den charttechnisch noch intakten Aufwärtstrend bleibt jedoch im kurzfristigen Kontext die Chance bestehen, dass der DAX einen (letzten?) positiven Trendimpuls in Richtung der fallenden 200-Tage Linie um 10.375 Punkte etablieren kann.

1. Widerstand 10.100 / 2. Widerstand 10.375

1. Unterstützung 9.500 / 2. Unterstützung 9.125

010416DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *