DAX: Zone um die 10.000 Punkte Marke als starker Widerstand bestätigt

Zum Wochenschluss beherrschte zunächst ein markanter Angebotsüberschuss die Kursentwicklung beim deutschen Blue Chip Index. Gleich zur Handelseröffnung wurde eine deutliche Kurslücke zur Handelsspanne vom Donnerstag gerissen. Zusammen mit einer sich dann am Nachmittag erholenden Wall Street konnten jedoch die aufgelaufenen Tagesverluste verringert werden.

Dennoch führte der bereits in den vergangenen Handelstagen zu erkennende Momentumverlust der gesamten Aufwärtsbewegung dann doch noch zu einem Abverkauf. Charttechnisch betrachtet wird zunächst einmal die Zone um die 10.000 Punkte-Marke als ein starker Widerstand bestätigt. Neben der Verletzung des aufwärts gerichteten Trendkanals des mittelfristigen Aufwärtstrend von Mitte Februar (siehe Grafik) trübt das Chartbild beim DAX zugleich auch schon das zwischenzeitliche Unterschreiten des unteren Bereichs der seit über zwölf Handelstagen andauernden seitwärts gerichteten Handelszone um 9.760 Punkte.

Es verdichten sich somit immer stärker die von der Zyklentechnik abzuleitenden Anzeichen, dass der DAX sich bereits in der Phase befindet, einen „lokalen Hochpunkt“ herauszubilden. So wird auf Basis des vielbeachtenden US-Präsidentschaftszyklus für die kommenden Wochen an den internationalen Aktienmärkten eine Schwächeperiode angedeutet. Ein weiterer Meilenstein für den Übergang in einen länger andauernden „Bärenmarkt“ wäre ein nachhaltiger Durchbruch unter das Niveau des 38,2%-Fibonacci Retracements des mittelfristigen Aufwärtstrends um 9.570 Punkte.

1. Widerstand 10.100 / 2. Widerstand 10.375

1. Unterstützung 9.500 / 2. Unterstützung 9.125

040416DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *