DAX: Zielmarke zum Greifen nah

Nach fester Eröffnung im Bereich bereits in der Nähe der runden 10.500 Punkte-Marke hatte der DAX gestern zunächst nichts mehr zuzulegen. Gewinnmitnahmen prägten lange Zeit das Bild, ehe am Nachmittag erneut ein Anlauf nach oben erfolgte.

Damit nähert sich der deutsche Blue Chip-Index seiner nächsten Zielmarke, dem 161,8%-Fibonacci-Retracement der letzten Konsolidierungsbewegung bei 10.500 Punkten, weiter an. Bisher steht kein charttechnisches Schwächesignal im Raum, bspw. in Form eines klassischen Umkehrtages oder dem Unterschreiten wenigstens eines Reaktionstiefs im aufwärts gerichteten Tertiärtrend, so dass dieser zunächst noch „laufen gelassen“ werden sollte. Wir sind dennoch der Ansicht, dass der laufende Aufwärtstrend als Teil einer „Übertreibung“ interpretiert werden und in Kürze ein Ende finden sollte.

Die US-amerikanischen Pendants (in erster Linie der DJIA und der S&P 500 Index) stehen vor massiven charttechnischen Widerständen, das US-Investorensentiment hat antizyklisch zu interpretierende Niveaus erreicht (5 Tage-CBOE-Put/Call-Ratio auf dem niedrigsten Stand seit Sommer 2014). Ein weiterer Durchmarsch nach oben im DAX ist unter diesem Umständen nicht zu erwarten. Auf der anderen Seite muss unsere Annahme, dass dieser Tage ein „lokaler Hochpunkt“ herausgebildet wird, durch charttechnische Schwäche bestätigt werden. Mit einer solchen rechnen wir in den kommenden Handelstagen.

1. Widerstand 10.500 / 2. Widerstand 10.860

1. Unterstützung 10.110 / 2. Unterstützung 9.500

220416DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *