DAX: Juni-Aufwärtstrend verliert an Fahrt

Nach etwas schwächerer Eröffnung pendelte der deutsche Blue Chip-Index am Freitag in einer recht engen Spanne zwischen 10.100 und 10.200 Punkten seitwärts. Die Herausbildung eines neuen Bewegungshochs im intakten Juni-Aufwärtstrend gelang nicht. Die mit Blick auf die Candlestick-Technik etablierte „Hanging Man“-Tageskerze vom Donnerstag übte somit eine gewisse Bremswirkung auf die Anstiegsbewegung aus. Auf der anderen Seite zeigte sich aber auch (noch) kein größerer Angebotsüberschuss.

Die Aufwärtsbewegung im DAX verliert knapp unterhalb der oberen Handelsspannen-Begrenzung (ca. 10.300 Pkt.) an Fahrt. Aus zyklischer Sicht sollte sich bereits zur Monatsmitte ein Zwischenhoch einstellen. Die wichtigen US-Pendants Dow Jones und S&P 500 Index weisen nach ihren charttechnischen Ausbrüchen aktuell „pull back“-Bedarf auf. Insofern wäre es verwunderlich, sollte der DAX jetzt direkt weiter nach oben durchmarschieren. Zunächst halten wir eine Kursberuhigung für wahrscheinlicher. Diese kann durchaus wieder bis an die 9.800 Punkte-Marke führen.

Anhaltspunkte für einen bevorstehenden strategischen Befreiungsschlag in den kommenden Wochen lassen sich derzeit kaum finden. Um einen solchen zu bewerkstelligen, müsste der deutsche Blue Chip-Index schon den charttechnischen Widerstandsbereich, der bei 10.340 Punkten beginnt und bis 10.500 Punkte hinauf reicht, schon nachhaltig überwinden – und danach sieht es aktuell nicht aus.

1. Widerstand 10.315 / 2. Widerstand 10.475

1. Unterstützung 10.070 / 2. Unterstützung 9.800

250716DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *