DAX: Noch kein charttechnischer Befreiungsschlag gelungen

Nachdem sich bereits nach drei Tagen des Luftholens beim deutschen Blue Chip-Index am Mittwoch ein erstes Kaufinteresse hatte erkennen lassen, setzten sich diese Zukäufe zunächst auch gestern weiter fort. Mit einer eher seitwärts gerichteten Wall Street am Nachmittag konnte dann jedoch auch gestern noch kein nachhaltiger Befreiungsschlag, der ein Ende der laufenden Konsolidierungsbewegung kennzeichnet, gelingen.

Als charttechnisch wichtig muss hervorgehoben werden, dass der Index bislang die 200 Tage-Linie (aktuell bei 10.080 Punkten) nachhaltig verteidigen konnte. Hierdurch stellt sich im Rahmen des laufenden mittelfristigen Aufwärtstrends von Ende Juni eine fast idealtypische „pull back“-Bewegung an diesen wichtigen Durchschnitt dar. Auf deren Verteidigung basiert die Annahme, dass die bisherige Konsolidierungsbewegung bereits ihr Ende gesehen hat. Unterhalb der 200 Tage-Linie ergäben sich fortgesetzte Konsolidierungsrisiken, die bis in den Bereich um 9.800 Punkte reichen.

Nicht zuletzt aufgrund des zyklischen Rückenwinds, der per Saldo über den gesamten Monat August anhält, sehen wir dennoch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen erneuten Anlauf auf die 10.475 Punkte-Marke. Das Risiko für den Übergang zu einem negativen Trendmarkt sollte unter zyklentechnischen Gesichtspunkten erst Anfang September auf die Agenda rücken.

1. Widerstand 10.475 / 2. Widerstand 11.000

1. Unterstützung 10.080 / 2. Unterstützung 9.800

DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 1.83

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *