DAX: Gewinnmitnahmen verbleiben auf hohem Niveau

Nach der dynamisch aufwärts gerichteten Kursentwicklung der vergangenen Handelstage legte der deutsche Blue Chip Index gestern eine überfällige Verschnaufpause ein. Deutlichere Abgaben stellten sich dabei jedoch nicht ein, so dass der erst am Dienstag erfolgte Durchbruch über den charttechnischen Widerstand um 10.475 Punkte nicht gefährdet wurde.

Insgesamt stellt sich ein intakter mittelfristiger Aufwärtstrend dar. Es hat sich mit dem bereits am Dienstag erfolgten deutlichen Absetzen von den ehemaligen Jahreshochs um 10.475 Punkte ein relativ großen Puffer aufgebaut, der trotz fortgesetzter Konsolidierungsrisiken die Gefahr eines Fehlausbruches beim DAX (Stichwort: „Bullenfalle“) gering erscheinen lässt.

Mit dem recht zügigen Erreichen des zunächst abzuleitenden Anschlusspotenzials des Durchbruchs über den charttechnischen Widerstand um 10.475 Punkte bis zum 161,8%-Fibonacci Retracement der Konsolidierungsbewegung von Anfang des Monats um 10.685 Punkte, sind die gestern erfolgten Gewinnmitnahmen für den weiteren Verlauf recht günstig zu interpretieren. Zusammen mit der bis Anfang September noch günstigen Zyklentechnik der internationalen Aktienmärkte lässt sich dadurch ein weiter gehendes Kurspotenzial bis rund 11.000 Punkte ableiten. Dieses Kurspotenzial speist sich aus der sog. „Measured Move“-Projektion, die sich auf Basis des ersten aufwärts gerichteten Trendimpulses von Februar bis April gebildet hat und an den lokalen Tiefpunkt von Anfang Juni gespiegelt wird.

1. Widerstand 10.700 / 2. Widerstand 11.000

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.080

110816DAX

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *