DAX: Kein aufwärts gerichtetes Momentum etabliert

Zunächst sah es zum Wochenanfang sehr positiv für den deutschen Aktienmarkt aus. Auf Basis der erfolgreichen Verteidigung der charttechnischen Unterstützung um 10.475 Punkte konnte der DAX innerhalb von zwei Handelstagen mehr als 200 Punkte zulegen. Jedoch wurde dieses positive Momentum im weiteren Wochenverlauf nicht beibehalten.

Im Anschluss an den erfolgreichen Abschluss der potenziellen „Konsolidierungsflagge“ am Dienstag sollte sich auch formationstechnisch aktuell ein positiver Trendimpuls als bestätigendes Signal herausbilden (siehe Grafik). Mit dem Beginn des Monats September besteht gegenwärtig bereits eine sensible saisonale bzw. zyklische Phase, die den Übergang zu einem lokalen Hochpunkt für die internationalen Aktienmärkte erwarten lässt. Es muss sich somit zügig ein Test des bisherigen Bewegungshochs im laufenden Juni-Aufwärtstrend bei 10.800 Punkten einstellen, damit das weiter gehende Kurspotenzial bis rund 11.000 Punkten noch ausgeschöpft werden kann.

Das Kursziel speist sich dabei aus a) einer sog. „Measured Move“-Projektion, die sich auf Basis des ersten aufwärts gerichteten Trendimpulses von Februar bis April gebildet hat und an den lokalen Tiefpunkt von Anfang Juni gespiegelt wird, b) dem 61,8%-Fibonacci-Retracement der gesamten 2015/2016er-Abwärtsbewegung und c) dem 161,8%-Fibonacci-Retracement der jüngsten „Konsolidierungsflagge“. Das gesamten Konstrukt eines fortgesetzten mittelfristigen Aufwärtstrends muss deutlich hinterfragt werden, wenn die charttechnische Unterstützung um 10.475 Punkte bereits zeitnah durchbrochen würde.

1. Widerstand 10.800 / 2. Widerstand 11.000

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.065

111DAX

 

 

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *