DAX: „Pull Back“-Bewegung setzt sich fort

Die bereits zum Wochenanfang zu erkennende neue Kaufbereitschaft von Seiten der Investoren am deutschen Aktienmarkt setzte sich zunächst auch gestern weiter fort. Nach der Etablierung eines sog. „Inside Day“ am Montag zeigte sich ein fortgesetzter Nachfrageüberhang, der bereits bis in die charttechnische Widerstandszone zwischen 10.440 und 10.475 Punkten reichte.

Die 500 Punkte-Verlustserie der letzten Woche beeinflusste natürlich auch das Sentiment am deutschen Aktienmarkt. Nachdem noch in der vorletzten Woche bei der kurzfristigen Befragungskomponente eine „neutrale“ Stimmung gegenüber dem weiteren Kursverlauf beim DAX zu erkennen war, zeigt die aktuelle sentix-Befragung der Marktteilnehmer vom Freitag eine eher „pessimistische“ Stimmung. Hierdurch stellte sich zusammen mit der überverkauften“ Situation (siehe „Projection Oscillator“ in der Grafik) bereits zum Wochenanfang eine gewisse Chance dar, dass mit einer „pull back“-Bewegung bis zur charttechnischen Widerstandszone gerecht werden muss.

Formationstechnisch bleibt der DAX jedoch weiterhin angeschlagen. Hier stellt sich eine abgeschlossene „Doppeltop“ bzw. „M-Formation“ dar. Auf dieser Basis ist lediglich mit einer Aufwärtsreaktion und nicht mit dem Beginn eines neuen aufwärts gerichteten Trendimpulses zu rechnen. Nach dem Abschluss der laufenden Stabilisierung sollte sich mit Blick auf die „Doppeltop“-Formation ein weiter gehendes Mindestrückschlagsrisiko ergeben, das bis 10.080 Punkte (Spiegelung der Höhe des Kursmusters an die Durchbruchstelle nach unten) bzw. die 200 Tage-Linie (akt. 10.020 Pkt.) reicht.

1. Widerstand 10.475 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.080 / 2. Unterstützung 10.020

210916dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *