DAX: Wie lange hält die gute Laune nach dem Fed-Meeting an?

Zunächst bliesen gestern die Bullen am deutschen Aktienmarkt zum Angriff. Der DAX eröffnete mit „Gap“ (Kurslücke), nachdem die Bank of Japan einen Zielwert für die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen von Null eingeführt und das Inflationsziel auf über 2% erhöht hatte. Der deutsche Blue Chip-Index konnte dann sogar noch bis zum Mittag steigen und erreichte in der Spitze einen Zählerstand von 10.535 Punkten. Dort holten die Bären zum Gegenschlag aus: Sie drückten den Index wieder nach unten, der daraufhin wieder deutlich unter die 10.500 Punkte-Marke fiel. Die Tageskerze sieht entsprechend schwach aus. Der US-Späthandel konnte zwar nach dem FOMC-Meeting der Fed profitieren (die mittel- bis langfristigen Erwartungen für die Leitzinsentwicklung wurden nach unten geschraubt), doch eine wesentliche charttechnische Verbesserung lässt sich an der Wall Street bislang noch nicht ableiten.

Der Aktienmarkt befindet sich aktuell in einem Umfeld, welches bis ca. November von zyklischem Gegenwind gekennzeichnet ist. Demzufolge sollte die jüngste DAX-Stärke nicht als Beginn eines neuen mittelfristigen Aufwärtstrendimpulses, sondern als Aufwärtsreaktion im intakten kurzfristigen Abwärtstrend interpretiert werden. Nach drei Handelstagen mit Zugewinnen dürfte die „pull back“-Bewegung im Anschluss an die Vollendung der „Doppeltop“-Formation vor anderthalb Wochen gelaufen sein.

Dies bedeutet, dass mit einer Fortsetzung der am 8. September begonnenen Abwärtsbewegung gerechnet werden muss. Aus chart- bzw. formationstechnischer Sicht weist der Index dabei zunächst ein weiteres Kursrückschlagsrisiko bis zur 200 Tage-Linie (akt. 10.020 Pkt.).

1. Widerstand 10.475 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.080 / 2. Unterstützung 10.020

220916dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *