DAX: Janet Yellen hellt das Chartbild auf

Die am Mittwochabend von der Fed in Aussicht gestellten niedriger als zuvor angenommenen mittel- bis längerfristigen Leitzinssätze veranlassten gestern einige Marktteilnehmer zu deutlichen Zukäufen am deutschen Aktienmarkt. Gleich zu Handelsbeginn konnte die charttechnische Widerstandszone zwischen 10.475 und 10.440 Punkten markant überwunden werden.

Die „positive“ Meldung der Fed erfolgte genau zu dem Zeitpunkt, zu dem sich bereits eine kurzfristig „pessimistische“ Stimmung von Seiten der Marktteilnehmer gegenüber dem weiteren Kursverlauf beim DAX zeigte. Dies lässt vermuten, dass hierdurch einige Investoren „auf dem falschen Fuß“ erwischt wurden. Formationstechnisch hat sich damit zumindest die zuvor ungünstige Situation beim DAX aufgehellt. Mit dem Überwinden der charttechnischen Widerstandszone zwischen 10.475 und 10.440 Punkte ist die Annahme einer idealtypischen „pull back“-Bewegung im Anschluss an die Vollendung einer potenziellen „Doppeltop“-Formation nicht mehr gegeben.

Um die technische Lage jedoch eindeutig in Richtung „positiv“ zu wenden, muss der DAX im weiteren Verlauf noch das Bewegungshoch von Mitte August um 10.800 Punkte nachhaltig durchbrechen. Erst hierdurch sollten die Abgaben der vergangenen sechs Wochen als eine Konsolidierung im weiterhin intakten Aufwärtstrend vom Februar betrachtet werden. Gelingt ein nachhaltiger Durchbruch, ergibt sich dann ein weiter gehendes Anschlusspotenzial bis zum 161,8%-Fibonacci Retracement der Konsolidierungsbewegung um 11.135 Punkte (siehe Grafik).

1. Widerstand 10.800 / 2. Widerstand 11.135

1. Unterstützung 10.475 / 2. Unterstützung 10.260

230916dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *