DAX: Fed-induzierter Kursimpuls nur Strohfeuer

Nachdem noch auf Basis der am Mittwochabend von der Fed in Aussicht gestellten niedriger als zuvor angenommenen längerfristigen Leitzinssätze beim DAX ein Kursfeuerwerk ausgelöst worden war, drehte sich die Stimmung zum Wochenanfang deutlich. Die noch am Freitag verteidigte wichtige charttechnische Marke um 10.475 Punkte wurde dadurch erneut preisgegeben.

Die markanten Kursausschlage der vergangenen Handelstage lassen sich recht deutlich mit den Stimmungsschwankungen der Investoren am deutschen Aktienmarkt nachvollziehen. Nachdem noch in der vorletzten Woche bei der kurzfristigen Befragungskomponente eine „pessimistische“ Stimmung gegenüber dem weiteren Kursverlauf beim DAX zu erkennen war, zeigt sich bei der aktuellen Befragung der Marktteilnehmer wieder eine „optimistische“ Erwartungshaltung. Unter sentimenttechnischen Gesichtspunkten wird damit das zyklentechnische Kursrisiko für den DAX (bis in den November werden hier schwächere Kurse angedeutet) unterstützt.

Charttechnisch vermittelt das Handelsgeschehen seit dem letzten Bewegungshoch von Mitte August bei 10.800 Punkten weiterhin den Eindruck eines recht volatilen Seitwärtsmarktes, was insgesamt ein „neutrales“ technisches Votum impliziert. Um die Lage in Richtung „positiv“ zu wenden, muss der DAX das Bewegungshoch von Mitte August um 10.800 Punkte nachhaltig durchbrechen. Solange dieser charttechnische Stärkebeweis jedoch nicht erbracht wurde, gewichten wir die zyklen- und sentiment-technischen Risiken höher und erwarten im weiteren Verlauf zumindest den Test der 200-Tage Linie um 10.020 Punkte.

1. Widerstand 10.475 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.260 / 2. Unterstützung 10.020

270916dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *