DAX: Charttechnische Pattsituation

Nach drei Verlusttagen in Folge haben gestern günstige Vorgaben von der Wall Street einige Investoren zum Wiedereinstieg am deutschen Aktienmarkt ermuntert. Nach dem Überwinden der ehemals als signifikant einzustufenden Marke um 10.475 Punkte stellten sich dann jedoch keine Anschlusskäufe ein, so dass insgesamt die Tagesgewinne im weiteren Handelsverlauf nicht verteidigt werden konnten.

Charttechnisch vermittelt das Handelsgeschehen seit dem letzten Bewegungshoch von Mitte August bei 10.800 Punkten noch den Eindruck eines volatilen Seitwärtsmarktes, was insgesamt ein „neutrales“ technisches Votum impliziert. Um die Lage in Richtung „positiv“ zu wenden, muss der DAX das Bewegungshoch von Mitte August um 10.800 Punkte nachhaltig durchbrechen. Solange dieser charttechnische Stärkebeweis jedoch nicht erbracht wurde, gewichten wir insbesondere die zyklen-technischen Risiken der internationalen Aktienmärkte höher.

Diese lassen aktuell einen Gegenwind bis etwa Mitte November erkennen und damit zunächst einmal einen Test der 200-Tage Linie um 10.020 Punkte erwarten. Eine wesentliche charttechnische Bestätigung dieses „Fahrplans“ wäre dabei zunächst der Durchbruch unter die Unterstützung um 10.260 Punkte zu werten. Diese fungierte aktuell noch als Anker für die „Bullen“. Sowohl Mitte September als auch am vergangenen Dienstag zeigte sich auf diesem Niveau kein weiterer Angebotsüberschuss.

1. Widerstand 10.475 / 2. Widerstand 10.800

1. Unterstützung 10.260 / 2. Unterstützung 10.020

290916dax

Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Aktuelle durchschnittliche Bewertung des Artikels: 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *